Monat: August 2015

Tagebuch eines Fliegenfischers

August 30, 2015 von Stefan

Die MS Norröna schippert einmal die Woche von Dänemark nach Iceland und zurück. Zwischenstation ist jeweils Torshavn, der Hauptstadt der Faröer Inseln und der Heimathafen der Fähre. Für die Überfahrt von Hirtshals nach Torshavn benötigt die Norröna immerhin 38 Stunden. Ausstattungstechnisch ist die Norröna eher ein kleines Kreuzfahrtschiff als eine Fähre. Natürlich hat sie den Bauch vollgepackt mit Autos, vor allem Geländewagen, Camper, aufgemotzte Pick-Ups und Reisebusse stehen hier in Reih und Glied. Verlässt man aber die Autodecks, finden sich auf vier bis fünf Decks alle Annehmlichkeiten eines klassischen Touri-Kreuzers.

zum vollständigen Beitrag

August 28, 2015 von Stefan

Letztes Jahr hatte ich ein Reisespecial des Fliegenfischer-Magazins in den Händen, ein großformatiger Artikel berichtete über die wohl außergewöhnlich vielfältige Fliegenfischerei auf den Faröer Inseln, eine Inselgruppe von ingesamt 18 kleinen Inseln im Nordatlantik. Mit den Faröern hatte ich mich bis dato noch nie auseinandergesetzt. Lachs, Meerforelle und Bachforelle sollen hier in einer Kulisse zu befischen sein die Ihresgleichen sucht, meist fischt man in absoluter Einsamkeit ohne weitere Fischer oder Anzeichen von Zivilisation in Sichtweite. Es roch ein bisschen nach Geheimtipp und Abenteuer, und so gingen mir Inseln nicht mehr aus dem Kopf. Als dann der geplante Sommerurlaub mit Freundin und Hund ins Wasser fiel, entschied ich mich Mitte August recht spontan, die ersten zwei Septemberwochen auf den Faröern zu verbringen.

zum vollständigen Beitrag

August 23, 2015 von Stefan

Ein letztes Mal für diese Saison ging es heute mit der kurzen #3er Bachrute an die Sinn und die Schmale Sinn in den Spessart. Zwei kurze Strecken stehen hier dem schleich- und kletterfreudigen Fliegenfischer zur Verfügung, um vor allem den gut gepflegten Äschenbestand zu bestaunen. Sonntags um kurz nach fünf aufzustehen ist zwar nicht jedermanns Sache, mein Angelkollege Stephen und ich waren aber so verrückt und entsprechend früh in Richtung Spessart unterwegs. Die Sinn ist für uns kein Neuland, bereits im April verbrachten wir hier einen wirklich abwechslungsreichen Tag und waren von der damaligen Aktivität der Äschen und Bachforellen doch recht angetan.

zum vollständigen Beitrag

August 9, 2015 von Stefan

Dieses Wochenende ging es mit meinem Kumpel Stephen in den Odenwald, zur Strecke des Angelsportverein Amorbach 1976 e.V., die drei Bäche Billbach, Mud und Saubach befischen. Unser Zielort mit einer Entfernung von ca 110 Kilometern zu Mainz ist eines der nächsten potentiellen Fliegenfischer-Gewässer und steht schon recht lange auf meiner Liste. Die Karten dafür gibt es beim Angelbär in Frankfurt und können bequem online bestellt werden. Da nur drei Tageskarten pro Tag ausgegeben werden, macht es durchaus Sinn, den Trip zum Amorbach etwas im Voraus zu planen. Gegen Ende der Saison scheint es aber auch kurzfristig möglich an Tageskarten zu kommen, wir haben unsere Karten jedenfalls zwei Wochen vorher angefragt. Das sah im April noch anders aus: Hier war die Strecke für ca 4-5 Wochen komplett ausgebucht, zumindest an den Wochenenden.

zum vollständigen Beitrag