Monat: Juli 2015

Tagebuch eines Fliegenfischers

Juli 14, 2015 von Stefan

Der vorletzte Tag: Am Morgen zeigten mir Bernard und Fabrice noch eine Stelle, die auch sehr vielversprechend aussah. Schön im Schatten gelegen, stiegen tatsächlich innerhalb von wenigen Minuten sicher 5-6 Fische über den einsehbaren Streckenverlauf der Murg, der links- und rechtsseitig von Bäumen gesäumt wurde. Wir teilten uns auf, nach wenigen Minuten Fußmarsch musste ich ins Wasser, da das Ende der Strecke in einem Wehr mündete und auch von meiner Seite aus nicht vom Ufer zu befischen war. Bei solch klaren Sichtverhältnissen wie an diesem Wochenende war die Tiefe der Murg schlecht abschätzbar, so stand ich dann bis zum oberen Rand meiner Wathose in tiefem Wasser, einen Meter vom Ufer entfernt, obwohl der glasklar sichtbare Grund gerade mal 50 cm entfernt schien. Von der vorherigen Aktivität der Fische war jedenfalls nichts mehr zu sehen, jede vorauseilende Welle wurde von den Fischen wahrgenommen. Nix zu machen.

zum vollständigen Beitrag

von Stefan

Am nächsten Tag fuhr ich um halb sechs morgens zu einer Strecke, die ich im Mai entdeckt hatte und die mir damals trotz des Dauerregens eine schöne Fischerei und einige anständige Fische bescherte. Besagte Strecke ist relativ lang, sicher zweihundert Meter, nicht allzu tief, gut zu bewaten und in ihrem Verlauf kerzengerade. Ich mag zwar die verruchten Ecken, die unterspülten Ufer und die Abwechslung von Rieselstrecken, tieferen Arealen, Gumpen und Pools, diese Strecke hat aber auch etwas. Sehr breit im Schnitt, lässt Sie einen sowohl das linke wie auch das rechte Ufer mit weiten Würfen befischen.

zum vollständigen Beitrag

von Stefan

Zum ersten Juli-Wochenende ging zum dritten Mal an die Murg im Landkreis Freudenstadt, Baden-Württemberg. Ein besonderer Trip, da meine Reise auf ingesamt vier Tage ausgelegt war und ich zudem meine Fliegenfischer-Freunde Bernard und Fabrice aus Frankreich wiedersehen konnte, zwei ausgebuffte Fliegenfischer mit vielen Jahren Erfahrung im Umgang mit der Fliege. Ich habe die Beiden während meinem ersten Murg-Trip kennengelernt, wir hielten Kontakt zueinander und koordinierten in den letzten Wochen unser erstes Wiedersehen im Schwarzwald.

zum vollständigen Beitrag